• Twitter
  • facebook
  • youtube
  • iTunes Podcast
  • rss

Neuigkeiten abnonnieren

Der Weinfreak besucht Weingut Karl H. Johner

(5)

Kategorie: Freakwein, Rosé, Rotwein, Süßwein, Verkostungen, Weinbau, Weine Deutschland, Weine Neuseeland, Weinvideos, Weißwein

Auf einem Kurztrip ins “bezaubernde” (das Adjektiv brachte dem Weinfreak ein Wochenende lang Verunglimpfungen durch Weinschwester und Kamerafrau ein) Elsass am vergangenen Wochenende besuchten die vier Weinrecken auch den Kaiserstuhl auf deutscher Seite, um endlich einmal die Weine vom Weingut Karl H. Johner aus Bischoffingen zu verkosten.

Die Weine kannte der Weinfreak bisher gar nicht, sondern nur den Junior-Chef des Weinguts, Patrick Johner, der vielen Leuten im Internet durch sein Engagement auf Facebook, bei Twitter und auf YouTube bekannt ist.
Ohne die Weine wie erwähnt zu kennen, war dem Weinfreak schnell klar, dass es sich bei Patrick um einen Menschen handelt, der mit absoluter Liebe und Hingabe zum Kulturgut Wein sein Metier betreibt.
Also war es nur konsequent, einmal zu prüfen, inwieweit sich die auf Internet-Kanälen gezeigte Hingabe in den Weinen seiner Familie wiederspiegelt.

Zwar befand sich Patrick Johner noch im wohlverdienten Italien-Urlaub, aber seine Frau Mama Irene nahm sich für die vier Weinamateure einen ganzen Nachmittag Zeit und präsentierte – geschätzte – 20 Weine des Weinguts in Baden und Weine aus dem Gut in Neuseeland mit eben diesem Engagement und diesem Einsatz, die wohl allen Johners zu eigen sind.

Und, was soll man sagen? Alle Weine, vom “einfachen” Rivaner über den fruchtigen Rosé “Luise” aus Spätburgunder und Merlot bis zum prämierten Blauen Spätburgunder “SJ”, spiegelten eben diese Hingabe und vor allem das hohe Qualitätsbewusstsein der Familie wieder, in ganz deutlicher Form. Ein jeder Wein trat geschliffen auf, sauber, feingliedrig, interessant, schmackhaft, Spaß bringend, überzeugend … und was man noch an Adjektiven finden könnte. Das ist alles gelobhudelt, aber, ohne von der Familie für Marketing bezahlt zu werden, muss das einfach so kriecherisch gesagt werden. Es entspricht schlicht der Wahrheit.

Noch am darauf folgenden Tag erinnerte sich der Weinfreak fast liebevoll an die außergewöhnliche Cremigkeit des Chardonnay “SJ”, die “bezaubernde” (schon wieder dieses Wort!) Nase des Sauvignon Blanc “Ouvertuere” aus Neuseeland oder die schlichte Perfektion des Spätburgunders “SJ”, der überhaupt der Star des Tages für den Weinfreak war. Ein Rotwein, der gar nicht anders sein dürfte. Der genau so, wie er von der Flasche ins Glas kommt, ein Ideal darstellt. Und das zu einem Preis, der mindestens um die Hälfte unter dem berühmter Top-Roter aus Italien und erst recht Frankreich liegt. Ein Statement, ein Monument!

Ein jeder Wein des Weingutes Johner verdeutlicht die Sorgfalt und den akribischen Kampf um Perfektion, der bei der Weinbergpflege beginnt, über die Geduld, die perfekte physikalische Reife des Leseguts abzuwarten, bis hin zur konzentrierten Arbeit im Keller reicht.

Eine Empfehlung auszusprechen, ist nicht möglich. Ein jeder Wein, den die Vier verkosten durften (außer natürlich die Cuvée aus Cabernet und Merlot, der Weinfreak ist schlicht inkompatibel zu diesen beiden Rebsorten), kann mit heftigem Kopfnicken empfohlen werden. Im Angebot der Johners findet sich für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel genau der passende Wein. Was der Weinfreak auch lernen durfte ist, dass man aus Chardonnay doch noch sensationelle Weine machen kann und dass ein Wein durch Ausbau im Barrique bei richtiger, wohl durchdachter Anwendung gewinnen kann.

Fasziniert hat den Amateur auch, dass man durch Konzentration, Experimentierfreude und absolute Hingabe Großes erreichen kann. Denn das Weingut blickt auf gerade einmal 25 Jahre Weinbau zurück – in der Weinwelt ein sehr kurzer Zeitraum. In 25 Jahren ein so herausragendes Weingut mit solch vortrefflichen Weinen zu erschaffen – aus dem Nichts – verlangt großen Respekt ab.

Der Weinfreak zieht seinen Hut vor der Familie Johner!

Ohne sich sicher zu sein, ob er noch alles zusammen bekommt, hier nun der Versuch aufzuzählen, welche Weine der Weinfreak in weinseliger Stimmung und zutiefst überzeugt bei Frau Johner zur Anlieferung bestellt hat:

  • Chardonnay “SJ”: geschliffene Nase, wunderbar cremig am Gaumen mit langem Nachhall
  • Blauer Spätburgunder “SJ”: ein Rotwein in Perfektion, eine “plaudernde” Nase, Balance und Ausgewogenheit am Gaumen
  • Rosé “Luise”: ein Wein für jeden Tag, wenn es denn mal heiß ist, was es sicherlich irgendwann wieder sein wird
  • Gewürztraminer Spätlese: ganz feiner Stoff als idealer Aperetif, Essen fassen!
  • Riesling Wairarapa: Riesling aus Neuseeland eher ungewöhnlich, noch ungewöhnlicher dann aber, wie europäisch dieser Vertreter schmeckte
  • Sauvignon Blanc “Ouvertuere”: bereits der 2010er, fulminant betörende Nase, geradlinig am Gaumen, der Favorit der Weinschwester
  • Spätburgunder “Steinbuck”: für den Pinot-Noir-Freak ein Muss, ein gelungener Vertreter mit allem, was einen Spätburgunder an Spannung von anderen Rotweinsorten abhebt
  • Sauvignon Blanc “Gladstone”: noch ein Neuseeländer Sauvignon, dabei aber erneut sehr europäisch und klassisch

Es waren noch zwei Weine mehr, von denen der Weinfreak jeweils eine Kiste geordert hat (der Weinschwager gar noch mehr!), aber aufgrund der Fülle an Informationen und Eindrücken, will ihm partout nicht einfallen, welche das waren. Wird also spannend und vielleicht eine Überraschung, wenn die Lieferung beim Weinfreak eintrifft.

Worauf sich dieser schon unbändig freut, die Weingläser stehen bereits parat! Wohlsein!

Ähnliche Beiträge

 

Comments

[…] Die Lieferung vom Weingut Johner ist eingetroffen! Und nun, mit den Tatsachen vor Augen, kann der Weinfreak auch noch einmal genau auflisten, welche leckeren Weine am kulinarisch exzessiven Wochenende bei Frau Johner bestellt wurden. So genau konnte sich der ewig verkalkte Weinfreak nämlich nicht mehr entsinnen: […]

[…] …dem empfehle ich folgenden Artikel vom Weinfreak. […]

Super Artikel und Video. Ich fand deinen Besuch irgendwie ulkig. :-)

Liegt vielleicht daran, dass wir einfach ulkig sind :-)

Wenn man nicht in den Genuss kommt, ein Weingut selbst zu besuchen, kann ich hier ein imposantes Video vom Weingut Markus Schneider unter dem Reiter “über dieses Weingut” zu finden: http://www.der-weinmakler.de/home/Weingut-Markus-Schneider,4843.php

Finde den Moment ganz cool, wenn die Kamera auch in das Gebäude fliegt.

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.