• Twitter
  • facebook
  • youtube
  • iTunes Podcast
  • rss

Neuigkeiten abnonnieren

Der Weinfreak ruft zum Protest gegen die Mosel-Brücke auf

(6)

Kategorie: Kritik, Weinbaugebiete

Der Kurt Beck lässt eine Brücke, die keiner braucht, über die Mosel bauen und dabei schönste Kulturlandschaft für immer vernichten.

Und alle sehen irgendwie nur zu. Natürlich gibt es auch Protest, wie drüben beim Captain Cork an vielen Stellen. Auch betroffene Winzer von der Mosel stehen auf und schreien laut “Stop”. Namhafte Weinkritiker wie Hugh Johnson oder Stuart Pigott tun es laut und vernehmbar. Aber alles ist noch nicht laut genug. Während bei den Kollegen in Frankreich oder Italien wahrscheinlich schon die Pflastersteine fliegen würden (der Weinfreak ruft nicht zur Gewalt auf!), bekommt es hierzulande kaum jemand mit und wenn doch, wird doof geguckt.

Der Kurt Beck, seines Zeichens opulenter Ministerpräsi von Rheinland-Pfalz, forciert also den Bau der Hochmoselbrücke, die keiner will und keiner braucht. Die Brücke soll die Bundestraße 50 weiterführen und bei Ürzig und Zeltingen-Rachtig über die Mosel führen. Bei den Namen horcht der Weinfreund bereits auf, denn es geht nicht um irgendwelche Wald-und-Wiesen-Weinberge, sondern um wichtige Top-Lagen im pfälzischen Weinbau! Und es geht um die unsinnige Zerstörung deutscher Kulturlandschaft, so wurden die historischen Graacher Schanzen schon ein Opfer der Bauarbeiten.

Weinberge kaputt, historische Kulturlandschaft kaputt, warum das Ganze? Nun ja, in Zeiten der Krise versucht Politik panisch, irgendwo noch ein paar Arbeitsplätze auszuheben, um hübschere Zahlen präsentieren zu können. Dass für ein paar Menschen mehr außerhalb der Arbeitsagenturstatistiken Winzer in ihrer Existenz bedroht werden und schönste deutsche Landschaften zum Opfer fallen – geschenkt!

Deutschland ist ein tolles Land, die Deutschen sind ein tolles Volk. (Und das sagt der Weinfreak als einer, der ansonsten mitnichten mit stolz geschwellter Brust schwarz-rot-gold schwenkt.) Aber wohin ist nur die Protestkultur verschwunden? Oder gab es die hierzulande noch nie?

Deshalb hier der Aufruf des Weinfreaks: Ein jeder, dem am Wein und deutscher Kulturlandschaft gelegen ist, sei aufgerufen, die Petition im Deutschen Bundestag zu unterschreiben. Die wurde Anfang März von Elisabeth Reis eingereicht und fordert den sofortigen Baustopp für den sogenannten Hochmoselübergang. Bisher haben gerade einmal 313 Personen diese Petition unterschrieben, ja ist das denn die Möglichkeit?! Deshalb: “Unterzeichnet” jetzt online per Link, blogged darüber, twittert, gesichtsbucht … aus vollen Rohren! Dieser Blödfug muss doch zu stoppen sein!

EDIT: Soeben hat der Weinfreak eine Facebook-Gruppe gegründet. Wäre doch gelacht, wenn man über solch eine Plattform nicht genügend Unterstützter gegen die Beck’sche Betonbrücke  fände, wie es etwa beim vergleichbaren Projekt STOP Mining our Winelands in Südafrika gelungen ist.

Ähnliche Beiträge

 

Comments

Unerträgliche Betoniererfront, unbelehrbare Sozialdemokraten alten Zuschnitts. Zum kotzen.

In der Tat, wen wundert es da also, wenn hierzulande nur noch ein Bruchteil der Wähler der ollen Tante SPD etwas zutrauen … von wegen Volkspartei und so … und der Kurte ist genau ein Sinnbild für diese Saurierdenke, ist ja auch schon seit 16 Jahren im Amt. Wie damals der Helmut. Alles Betonköppe, mir graust es!

[…] mehr Informationen gibt es beim Weinfreak und bei Captain […]

[…] Protest gegen den geplanten, unsinnigen Hochmoselübergang nimmt […]

[…] Die Hochmoselbrücke Vor einigen Tagen bin ich bei Twitter darüber gestolpert: Der Weinfreak ruft zum Protest gegen die Mosel-Brücke auf. […]

[…] Vor einigen Tagen bin ich bei Twitter darüber gestolpert: Der Weinfreak ruft zum Protest gegen die Mosel-Brücke auf. […]

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.