• Twitter
  • facebook
  • youtube
  • iTunes Podcast
  • rss

Neuigkeiten abnonnieren

Weinbaugebiet: Südtiroler Weinstraße

(3)

Kategorie: Weinbaugebiete, Weine Südtirol, Weinwissen

Guten Morgen liebe Freunde des Rebstoffes!

Im Rahmen unserer wahrscheinlich eine Dekade in Anspruch nehmenden Familienverkostungen haben wir als ein Themenschwerpunkt Südtirol auf dem Plan. Weshalb Südtirol ist ganz einfach und hoffentlich schnell erklärt: Wir lieben Südtirol!
Wir kommen, obwohl alle noch lange nicht im Rentenalter und obwohl allesamt Törggelen-Verächter, seit lässig 15-18 Jahren regelmäßig nach Südtirol. Genauer in den Süden Südtirols ab Bozen und südlich davon rund um den Kalterer See. Wir haben dort Freunde aus dem Weinbau (“Grias enk Joseph, Markus, Martin und wia ihr olle hoasts!”). Wir haben Freunde aus der Gastronomie (“Grias enk Lukas, Robert, Petra, Andi und wia ihr olle hoasts!”). Wir haben alle in Kurtatsch geheiratet (meine Schwester und Schwager anno 1999, ich meine Sabine 2005). Und wir sind einfach verrückt nach der Landschaft, den verschroben-liebenswürdigen Menschen, der spannenden Melange aus deutscher Gemütlichkeit und italienischem dolce vita und natürlich nach den Weinen, die zu unseren persönlichen Top-Favoriten gehören.

Da wir unsere Weinkeller die letzten Jahre vernachlässigt hatten und es Zeit war, wieder exzessiv aufzufüllen, wollen wir nun nach und nach die Weine einiger ausgesuchter Weingüter und Kellereigenossenschaften gezielt verkosten. So können wir festzustellen, welche Weine immer noch oder wieder stark sind und in den Keller gehören. Aber auch, wo es Entwicklungen gibt, die unseren Geschmack nicht mehr treffen und wir deshalb auf Einkellerung verzichten.

Es werden Euch somit die nächste Zeit immer mal wieder Verkostungsberichte vom Weinfreak geliefert. Damit der ein oder andere von Euch weiß, wovon hier die Rede ist, einige Informationen zum Weinbaugebiet Südtirol.

Südtirol ist eine begnadete Region, sagt der Weinfreak, nicht unsentimental und nicht ohne patriotischen Pathos. Denn das milde Mittelmeerklima reicht bis ins nördliche Etschtal und bis nach Meran. Das ermöglicht den Anbau vielfältiger Rebsorten. Mit circa 300 Sonnentagen pro Jahr, kühleren Nächten und einem in der Vegetationsperiode jeden Nachmittag aufkommenden Südwind vom Gardasee, der lieb und selbstlos die Trauben trocknet, hat die Region wirklich ganz viel Dusel gehabt. Wen wundert es also, dass aus Südtirol hervorragende rote und weiße Weine stammen? In Sachen Weißwein, da lehnt sich der Weinfreak mal ganz lässig ganz weit aus dem Fenster, ist Südtirol inzwischen wohl die beste Region Italiens.
Aber warum überhaupt Italien? Für 2/3 der Bevölkerung, nämlich diejenigen, die Deutsch sprechen, ist Südtirol immer noch Südtirol. Ist es aber seit Ende des 1. Weltkriegs leider nicht mehr. Denn 1918 besetzten italienische Truppen die Region und im Herbst 1919 wurde Südtirol im Vertrag von Saint-Germain definitiv Italien zugesprochen und da ist es immer noch. Das schmeckt noch heute vielen nicht (“Lieber tot wie grün weiß rot!” hat mir der Opa im blauen Schurz entgegen geschleudert, als ich auf seinem Hof im Trikot der squadra azzurra aufgetaucht bin). In den 60er Jahren wurden gar noch Strommasten in die Luft gejagt zum Protest und überall an den Hängen leuchteten Protestfeuer … aber lassen wir das ganze politische Thema, der Weinfreak will ja über Wein reden. Warum er das erzählt ist, weil die Region eigentlich – offiziell – Alto Adige (Überetsch) heißt und gemeinsam mit dem südlicher gelegenen Trentino die nördlichste Verwaltungseinheit Italiens bildet. Naja.

Verkosten werden wir nicht in ganz Südtirol, das ist einfach zu groß, da droht nur der Alkoholismus, wollten wir das alles trinken. Deshalb, auch aus persönlicher Verbundenheit, interessieren uns nur die Weine der Südtiroler Weinstraße. Und der Weinfreak postuliert auch, dass dort die besten Südtiroler Weine gekeltert werden. Als Weinbauregion ist die Bezeichnung Kalterer See DOC wohl eher korrekt (das DOC kennt Ihr von vielen italienischen Weinflaschen, Denominazione di origine controllata, was so viel bedeutet wie Qualitätsprodukt mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung), aber das mit der Weinstraße trifft es geographisch besser, wie der Weinfreak meint.

Denn das bezeichnet eine Wegstrecke, die westlich von Bozen bei Nals und Terlan beginnt, vor Bozen in den Süden abzweigt und Gemeinden wie Girlan, Eppan, Kaltern, Tramin, Kurtatsch, Margreid, Kurtinig, Salurn im äußerten Süden umfasst, um dann, diesmal auf der Ostseite des Flusses Etsch, noch Neumarkt, Auer, Montan und Pfatten mit aufzunehmen. Alles dabei, was das Herz begehrt!
Der Weinfreak hat mal, mehr schlecht als recht und nur sehr grob, versucht, die Südtiroler Weinstraße bzw. das Gebiet auf Google Maps zu skizzieren, damit Ihr  in etwa wisst, von was er redet.

Die Südtiroler Weinstraße ist das größte zusammenhängende Weinbaugebiet Südtirols und macht 84% des Südtiroler Weinbaus aus. Angebaut werden 65% Rotwein und 35% Weißwein.

An Rebsorten werden viele der weltweit wichtigen Sorten angebaut. Darunter die Burgundersorten Weißburgunder, Grauburgunder und Spätburgunder. Weitere französische Sorten sind Chardonnay, Sauvignon blanc, Cabernet Sauvignon und Merlot. An deutschen Rebsorten findet man Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner. Aber natürlich ist Südtirol gerade auch für seine einheimischen Sorten (autochthon heißt das in der Fachsprache, merkt der Weinfreak an) Vernatsch, Lagrein und Gewürztraminer (wobei der eher aus dem nahem Osten stammt, sorry Traminer!) bekannt. Und bitte nicht die Weine mit “Muskateller” im Namen vergessen, den Goldmuskateller, den Rosenmuskateller, lecker!

Was haben wir gelernt? An der Südtiroler Weinstraße gibt es viele Rebsorten. Es gibt viele, herausragende Kellereien. Die Weine einiger dieser Kellereien werden wir in Zukunft verkosten und der Weinfreak wird die Ergebnisse hier posten. Es gibt also viel zu entdecken in dieser wunderschönen Region! Los, auf was wartet Ihr noch? Reise buchen!

Wenn Ihr konkrete Tipps zu Weinen, Kellereien, Sehenswürdigkeiten, Gastronomien oder Unterkünften benötigt, einfach den Weinfreak ansprechen. Der hilft gerne weiter und ist der Ansicht, er hat schon alles gesehen. Was natürlich überhaupt nicht stimmt.

Ähnliche Beiträge

 

Comments

[…] Am 5. März startete der Weinfreak mit seiner Familie (das sind Frau Sabine, Schwester Martina und Weinschwager Thomas) und Freund Manuel (auch so ein Amateur, aber mit ganz viel Spaß!) hochoffiziös die Verkostungstour Südtiroler Weinstraße. […]

[…] lieben Freund Jussi aus Finnland den ersten Schwung von Weinen der Kellerei Tramin, gelegen an der Südtiroler Weinstraße. Nach wenig freudvollen Verkostungen der Kellereien Tiefenbrunner, Kurtatsch und Peter Zemmer […]

[…] ist. Da der Weinfreak zu Unterländlerischem Lokalpatriotismus neigt, werden nur Kellerei an der Südtiroler Weinstraße zur Auswahl geboten, auch wenn man anderenorts, z. B. im Eisacktal, ebenfalls tolle Weine keltert. […]

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.